Bonn & Region
Menü

Bonn Region
  • Kachel NRW Business

EFRE-Förderprojekt Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft

Nachhaltigkeit wird im Hinblick auf Differenzierung und Wirtschaftlichkeit eine immer größere werdende Bedeutung zugemessen.

Das mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderte Projekt des Tourismusverbandes NRW e.V.

Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft

hat die Stärkung und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der MICE*-Anbieter im Segment der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im Fokus.

Dabei werden die beiden Aspekte

  • der Nachhaltigkeit (Kosten- und Ressourcenminimierung durch nachhaltiges Wirtschaften)
  • der Früh-Navigation in Richtung Zukunft (Optimale Ausrichtung auf zukünftige Veranstaltungsformate)

untersucht und mit Maßnahmen hinterlegt.

Der Projektteil Nachhaltigkeit wird durch eine wissenschaftliche Studie begleitet, in welcher die Definitionen von realistisch übertragbaren Nachhaltigkeitsstandards und –indikatoren festgestellt und in zehn ausgewählten Pilotbetrieben in NRW auf Praxistauglichkeit getestet werden. Die vorgesehenen Maßnahmen zur Qualifizierung von Leistungsträgern sind Informations- und Sensibilisierungsveranstaltungen und Schulungen.
Es werden Handlungsempfehlungen für eine frühzeitige Ausrichtung auf zukünftige Veranstaltungsformate erstellt.
Durch das langjährige Bonner Projekt Sustainable Bonn nimmt die Tourismus und Congress GmbH Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler eine nachhaltige Vorreiterrolle für weitere touristische Teilregionen ein.

*MICE - Meetings, Incentives, Congress, Events

 

Projektlaufzeit: 3 Jahre

 

Projektträger: Tourismus NRW e.V.

 

Projektpartner:

  • Rhein-Kreis Neuss
  • Marketinggesellschaft Mönchengladbach
  • Sauerland Tourismus e.V.
  • Ruhr Tourismus GmbH
  • Bielefeld Marketing
  • Touristikverband Siegerland-Wittgenstein
  • Köln Tourismus
  • Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
  • Münster Marketing
  • Tourismus & Congress GmbH Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Logoleiste EFRE