Tagungen & Locations
Menü

Bonn Region
14.07.2017

Landesweite touristische Innovationswerkstatt: Innovations-Coaches ausgebildet

Innovationscoaches Tourismus NRW E.V.

Im Rahmen der Innovationswerkstatt haben 31 Absolventen ihre Ausbildung zum Innovationscoach erfolgreich abgeschlossen. Seit April 2017 ließen sich die Innovationsreferenten sowie Touristiker aus den Projektpartnerregionen zum Innovationscoach ausbilden.

Ziel der Ausbildung ist es, ein strategisches Innovationsmanagement in den touristischen Regionen zu etablieren, um KMUs und Netzwerke sinnvoll zusammenzubringen. Darüber hinaus werden Innovationscoaches dazu befähigt, KMUs und Touristiker bei der Gestaltung neuer und Optimierung bestehender Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu unterstützen.

 

Durch die dauerhafte Verankerung des Innovationsmanagements in der Organisationsstruktur der regionalen Tourismusorganisationen, kann das Destinationsmanagement in Nordrhein-Westfalen optimiert werden. Gemeinsam mit elf regionalen Projektpartnern hat Tourismus NRW das Projekt Landesweite touristische Innovationswerkstatt entwickelt. Das Projekt wird von der Europäischen Union für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW unterstützt.

 
14.07.2017

Touristiker und Betriebe zum Thema Innovationen im Tourismus informiert

Gruppenbild 05.07.2017

Im Rahmen des EFRE-Projektes Landesweite touristische Innovationswerkstatt erhielten Touristiker und Betriebe der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler am 05.07.2017 eine Einführung in das Thema Innovationsprozesse verstehen. Was sind Innovationen? Wie können innovative Ideen ausgelöst, konkretisiert und umgesetzt werden? Wie sieht die DMO der Zukunft aus?

Diese und weitere Fragestellungen wurden gemeinsam mit Referent Werner Taurer, Senior-Berater Kohl & Partner GmbH, Hotel und Tourismus Consulting, bearbeitet und anhand von Best-Practice-Beispielen veranschaulicht.

In weiterführenden Schulungsmaßnahmen, die im Zeitraum Herbst 2017 – Juni 2019 in der Region durchgeführt werden, erhalten Touristiker und klein- und mittelständische Betriebe die Möglichkeit, sich in zukunftsweisenden Themen schulen zu lassen. In Seminaren und Workshops wird das notwendige Handwerkszeug vermittelt, um anhand von aktuellen Trends neue Produkte und Angebote zu entwickeln, Netzwerke zu bilden und neue Ideen erfolgreich am Markt einzuführen. Aktuelle Schulungstermine werden in Kürze veröffentlicht.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: EFRE-Förderprojekt „Landesweite touristische Innovationswerkstatt“

 
23.05.2017

Informationsveranstaltung zum EFRE-Projekt „Landesweite touristische Innovationswerkstatt“

Am Mittwoch, den 05.07.2017 von 15:00 – ca. 19:00 Uhr findet die Auftaktveranstaltung zum  EFRE-Projekt Landesweite touristische Innovationswerkstatt statt. Diese richtet sich an klein- und mittelständische touristische Unternehmen und Touristiker aus der Region, die ein Interesse haben, an Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen des Projekts teilzunehmen.

Bei dem Vorhaben handelt es sich um ein Förderprojekt, an dem sich die T&C gemeinsam mit zehn weiteren regionalen Tourismusorganisationen in NRW und dem Tourismusverband NRW als Projektträger beteiligt. Mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittelständischer touristischer Unternehmen durch Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen zu erhöhen, die Netzwerkbildung zu fördern sowie neue, innovative Produkte zu entwickeln, wird das Projekt in den nächsten 2 Jahren einen innovativen Schwerpunkt in der Region einnehmen.

In der Informationsveranstaltung wird ein Überblick über die Ziele und Inhalte des Projekts sowie die Bedeutung des Themas Innovation gegeben. Folgende Punkte stehen auf der Agenda:

  • Vorstellung EFRE-Projekt Landesweite touristische Innovationswerkstatt
  • DMO 2030* – Warum wird das Thema Innovation zukünftig eine wesentliche Aufgabe von Destinationen und touristischen Organisationen sein? Was zeichnet erfolgreiche Destinationen aus?
  • Was heißt Innovations-Coaching und wie wird dies in der Region umgesetzt?
  • Innovationsprozesse verstehen: Was sind Innovationen, wie entstehen Sie und wie können Sie umgesetzt werden?

*DMO (Destination Management Organisation) = regionale Tourismusorganisation

 

Weitere Informationen zum Projekt: www.bonn-region.de/innovationswerkstatt.html

 

Ansprechpartnerin für Rückfragen oder Anmeldungen:

Linda Schmitten, Projektreferentin

l.schmitten@bonn-region.de

 

Das EFRE-Projekt Innovationswerkstatt  wird gefördert durch:

 
04.05.2017

Sustainable Bonn - Re-Zertifizierungsbesuche am 02. Mai 2017 Rheinhotel Dreesen - Günnewig Hotel Residence - Hotel Deutsches Haus - Parkrestaurant Rheinaue

Sustainable 030517

Der soziale Teilaspekt der Nachhaltigkeit ist bei den Azubis des Rheinhotel Dreesen verankert: Sie gehen als IHK-Botschafter in die 9. Klassen der allgemeinbildenden Schulen und berichten über ihre Ausbildung. Sie geben den Schülern direkte und authentische Einblicke in den Ausbildungsberuf und erweitern so die Berufsorientierung der Schüler. Durch ihren Einsatz als Botschafter stärken die Auszubildenden ihre persönlichen Kompetenzen und stellen ihre fachliche Kompetenz unter Beweis. Das Rheinhotel unterstützt die IHK- Botschafter und fördert den direkten Weg der Schülerinnen und Schüler in die Berufsbildung.

Die Teilnahme an der Fairen Woche ist im Günnewig Hotel Residence inzwischen zur Tradition geworden. In diesem Jahr findet die von der Stadt Bonn organisierte Faire Woche vom 15. bis zum 29. September 2017 statt. Das Motto lautet: Fairer Handel schafft Perspektiven! Das Günnewig Hotel Residence ist wieder mit dabei.

Das in 2014 generalsanierte Hotel Deutsches Haus ist ökologisch nachhaltig unterwegs: 2 Betriebsfahrräder besitzt der Betrieb für die stadtnahen Besorgungen. Die morgendlichen Brötchen werden per pedes direkt vom Bäcker vor Ort bezogen. So ist die regionale Lieferkette gewährleistet, da die Bäckerei ihre Rohstoffe von kontrollierten Herstellern aus der Region für die Region bezieht.

Das Parkrestaurant Rheinaue sieht das Thema Nachhaltigkeit als Notwendigkeit an. Es werden regionale Lieferanten gerne - nach dem Motto der Bonner kauft bei Bonnern - bevorzugt. Die Bestuhlung im Bereich des Biergartens wurde bereits im Jahre 2008 von einer gemeinnützigen Werkstatt in Bayern bezogen, dieses soll fortgesetzt werden.

Foto oben links: - Im Rheinhotel Dreesen - Von links nach rechts: Stephan Schnarr, Rheinhotel Dreesen, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein
Foto unten links: - Im Günneweg  Hotel Residence - Von links nach rechts: Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein, Irene Hahn und Mahmoud Karim, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn
Foto oben rechts: - Im Deutschen Haus - Von links nach rechts: Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Heinz-Josef Trümpener und Cora Mühlens, beide Hotel Deutsches Haus
Foto oben rechts: - Im Parkrestaurant Rheinaue - Von links nach rechts: Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn,  Dirk Dötsch, Parkrestaurant Rheinaue, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein
 
10.04.2017

Die Pilotbetriebe zum Projektteil „Nachhaltigkeit“ sind ausgewählt

Kosten- und Ressourcenminimierung durch nachhaltiges Wirtschaften

Die im EFRE-Projekt Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft gesuchten zehn Pilotbetriebe sind ausgewählt. Die vielen eingegangenen Bewerbungen überraschten und signalisieren die Wichtigkeit des Themas Nachhaltigkeit.

Die ausgewählten Betriebe spiegeln den NRW-weiten MICE-Markt (Repräsentation der Tagungshotels, Veranstaltungszentren und Eventlocations entsprechend landesweiter Verteilung) wider und auch wird der ländliche und städtische Aspekt so gut wie möglich berücksichtigt. Infolgedessen wurde aus jeder Region der partizipierenden Projektpartner ein Betrieb ausgesucht.

Die ausgewählten Betriebe sind:

Hotel Bielefelder Hof
Hotel MutterHaus Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
Hotel Haus vom Guten Hirten, Münster
Hotel Klaukenhof, Sauerland
Hotel Fire & Ice Düsseldorf/Neuss, Neuss
Siegerlandhalle, Siegerland-Wittgenstein
Stadthalle Mülheim a.d. Ruhr, Ruhrgebiet
Redoute Bonn GmbH, Bonn
Gloria Theater Köln, Köln
Kaiser-Friedrich-Halle, Mönchengladbach

Im Mai und Juni 2017 findet durch BTE Tourismus- und Regionalberatung sowie dem Europäischen Institut für TagungsWirtschaft (EITW) eine Vor-Ort-Besichtigung der Pilotbetriebe statt. Es erfolgt ein Check zur Nachhaltigkeit der Betriebe, sodass Mindestkriterien und Mindeststandards im Laufe der Zeit identifiziert werden und alle NRW-Betriebe sich daran nachhaltig orientieren können.

 

 
07.04.2017

Sustainable Bonn – Re-Zertifizierungsbesuche am 06. April 2017 Ökologisch – Ökonomisch – Sozial Das President Hotel – Die Jugendherberge Bonn-Venusberg – Der Caterer L & D

Rezertifizierung 06. April

Der nachhaltige Wert von Nahrungsmitteln sowie die wichtige Tradition von sorgfältig und nachhaltig zubereitetem und selbstgekochtem Essen werden in der Jugendherberge Bonn besonders jugendlichen Gästen vor Augen geführt. Die Herbergsmutter selber ermahnt die Heranwachsenden freundlich, sich beim Essen Zeit zu nehmen. Eine Radstation ermöglicht den Gästen der Herberge auf dem Bonner Venusberg nachhaltige Mobilität in der Region. Dort gibt es Leihfahrräder sowie Werkzeug für kleinere Reparaturen an eigenen Rädern.

Das President Hotel bezieht seine Gäste in nachhaltige Aktionen des Hotels ein: Bei Verzicht auf die Zimmer-Reinigung ab zwei Nächten Aufenthalt erhält der Gast ein Freigetränk. Minibars in den Zimmern wurden abgeschafft. Einen nachhaltigen Aspekt beim Frühstücksbuffet leistet die Marmeladen- und Nutella-Bar: Die Produkte werden in Gläsern angeboten anstatt in Portions-Verpackungen. Soziales Engagement beweist das President Hotel durch Förderung von Projekten des Bonner Spenden-Parlaments.

Das Catering-Unternehmen L&D beauftragte für den Bau der neuen Zentrale in Grafschaft regionale Dienstleister. L & D garantiert außerdem die nachhaltige Aufbereitung von Nass-Müll und Alt-Fett zu Wärme, Strom und Biodiesel. Ganz aktuell wird das Unternehmen zukünftig Öko-Strom beziehen. Im Herbst 2016 gewann L & D den Nachhaltigkeits-Wettbewerb Betriebliche Esskultur 3.0 – Nachhaltig gut essen. Der Nachhaltigkeitsaspekt findet sich in Ausschreibungen wieder.

Foto links außen - Am President Hotel, von rechts nach links:
Peter V. Ludwig, Die BAGSO Service GmbH, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Andreas W. Eichholz, President Hotel,Cornelia Trauschke,TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein
Foto rechts oben - Bei der Jugendherberge Bonn-Venusberg, von rechts nach links:
Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein,Ute Hecker, Jugendherberge Bonn, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH,Cornelia Trauschke, TOURISMUS & CONGRESS GmbH
Foto rechts unten– Bei L & D GmbH, von rechts nach links:
Julia Arenz, L & D GmbH, Barbara Schütgens, L & D GmbH, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein, Anja Wald, L & D GmbH, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes "Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH,
 

 

 
04.04.2017

Sustainable Bonn – Re-Zertifizierung am 30. März 2017 - Der Nachhaltigkeit verpflichtet: Maritim Hotel Königswinter - Wissenschaftszentrum Bonn - Hotel „Zur Post“

SustainableBNfürNews

Das Wissenschaftszentrum Bonn hat beim Umbau des Hauses nachhaltig investiert. Die Umstellung auf LED-Beleuchtung oder der Einsatz von Wärmeschutzglas bedeuten Energie-Einsparungen, die auch an die Mieter weitergegeben werden. Der verbesserte Internet-Auftritt ersetzt außerdem fast vollständig gedrucktes Werbematerial. Gesundheitstage der Hauptmieter unterstützt man beispielsweise durch das Angebot mietfreier Räumlichkeiten für Blutspender.

 

Im Maritim Hotel Königswinter werden die Mitarbeiter nachhaltig zu Themen wie Optimierung der Mülltrennung geschult. Die Kernsanierung der Zimmer, Flure und sanitären Anlagen schließt Investitionen in eine Wärmerückgewinnungsanlage ein, aber auch in Installationen von Präsenzmeldern, Wasserspartasten oder Duschen gemäß aktuellem und ökologischem Standard. Gebrauchte Einrichtungsgegenstände wurden Vereinen oder Flüchtlings-Unterkünften der Stadt Königswinter gespendet.

 

Nachhaltig breit aufgestellt ist auch das Hotel Zur Post. Blockheizkraftwerke sowie Photovoltaik- und Photothermie-Anlagen sind eingebaut und werden genutzt. Eine Wärmedämmungs-Maßnahme am Dach wird derzeit umgesetzt. Fahrräder stehen den Gästen zur Verfügung. Schüler/innen und Studierende profitieren vom Praktikumsangebot des Hotels und erhalten Einblick in die Berufsmöglichkeiten in der Branche.

 

Bild oben - Im Maritim Hotel Königswinter - Von rechts nach links: Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Gabriele Bugge, Maritim Hotel Königswinter Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Cornelia Trauschke, TOURISMUS & CONGRESS GmbH
Bild unten links - Im Wissenschaftszentrum Bonn -Von links nach rechts: Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Ulrike Lenk, Wissenschaftszentrum Bonn, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Egon Linden, Wissenschaftszentrum Bonn, Cornelia Trauschke, TOURISMUS & CONGRESS GmbH
Bild unten rechts – Im Hotel Zur Post – Von rechts nach links: John Füllenbach, Hotel Zur Post, Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein,
Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes "Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), TOURISMUS & CONGRESS GmbH, Rolf Schütz, Gebäudemanagement der Stadt Bonn, Cornelia Trauschke, TOURISMUS & CONGRESS GmbH
 
31.03.2017

Sustainable Bonn – Re-Zertifizierung 28. März 2017 Vom CAMPO bis zum Café im Kunst-Museum

Die nachhaltigen Maßnahmen des Studierendenwerks Bonn reichen von der Etablierung veganer Angebote in den Mensen und Cafés bis zum Neubau eines Wohnheims nach Passivhausstandard. Im Außenbereich des CAMPO, der neuen Campus-Mensa Poppelsdorf, begutachtete die Prüfungskommission u.a. auch Sitzbänke und Tische aus FSC-zertifiziertem Holz, hergestellt von Mitarbeitern einer Eifler Behindertenwerkstatt. 

Inklusion als Pilot-Projekt lernte die Kommission in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland als eine der nachhaltigen Maßnahmen kennen. Unter dem Slogan Wir sind inklusiv – Kunst für alle finden Führungen durch Ausstellungen für Blinde, Sehbehinderte, Hörgeschädigte, Menschen mit Demenz oder mit anderen besonderen Bedürfnissen statt.

Ob im Speisesaal in der Bundeskunsthalle oder in seinem Café im Kunstmuseum – Geschäftsführer Michael Klevenhaus betreibt beide Unternehmen seit Jahren mit nachhaltigem Engagement. Das Restaurant Speisesaal hat beispielsweise das Slow Food- Zertifikat erhalten. Und das Café im Kunstmuseum kann zum Beispiel den Bezug von Strom mit Öko-Gold-Label vorweisen.

 
29.03.2017

Sustainable Bonn – Re-Zertifizierung 2017 Nachhaltigkeit in Museen, Gastronomie und Hotellerie der Region

Im Max-Ernst-Museum Brühl des LVR erfuhr die Prüfungskommission zum Beispiel, dass überwiegend die gesamte Museumsbeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchtmittel umgestellt ist. 

Das LVR-LandesMuseum Bonn präsentierte die sukzessive Umsetzung der Barriere-Freiheit im Museum als eine von zahlreichen anderen Nachhaltigkeits-Maßnahmen.

Michael Baumgarten, Betreiber des DelikArt Restaurants, erklärte, dass seine Leidenschaft für Nachhaltigkeit eine lange Geschichte hat. Der Einkauf regionaler Produkte für seine Speisen und Getränke ist Voraussetzung. Im Rahmen seines Abfallmanagements ist für ihn eine Eigen-Kompostierung von Bio-Müll eine selbstverständliche und nachhaltige Maßnahme.

Nachhaltigkeit macht Rainer Conrads-Broicher, Inhaber des Hotels Löhndorf im Herzen der Bonner Innenstadt, zur Chefsache. Mitarbeiter und Gäste werden kontinuierlich ins Thema eingebunden.

 
24.03.2017

Sustainable Bonn - Startschuss für die neue Re-Zertifizierungsrunde im Hotel Villa Esplanade

Freundlich empfing Geschäftsführer Dieter Schmitz seine Gäste und stand der Prüfungs-Kommission Rede und Antwort. Sein Ziel ist, mit kontinuierlichen und neuen nachhaltigen Maßnahmen auch in den kommenden beiden Jahren für sein Hotel wieder das Sustainable Bonn Zertifkat zu erlangen. Der Bau eines Block-Heiz-Kraftwerks in 2016 sowie die Umrüstung der gesamten Beleuchtung im Haus auf LED sind zwei von vielen weiteren nachhaltigen Maßnahmen, die Dieter Schmitz der Kommission präsentieren konnte. In den kommenden Wochen werden die Prüfungen in über 30 weiteren Betrieben fortgesetzt.

Bild: V. v. l. n. r.: Mathias Johnen, DEHOGA Nordrhein, Peter V. Ludwig, BAGSO Service GmbH, Angela Turck (Projektreferentin des ERFE-Projektes Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft), Tourismus & Congress GmbH, H. v. l. n. r.: Dieter Schmitz, Hotel Villa Esplanade, Melanie Pohle, Hotel Villa Esplanade", Rolf Schütz, Gebäudemanagement Stadt Bonn, Cornelia Trauschke, Tourismus & Congress GmbH
 
Seite: 1 2 3