Tagungen & Locations
Menü

Bonn Region

Aktuelle Ausstellungen

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Erträumte Reisen

 

Kirchner gehört zu den bekanntesten Malern des deutschen Expressionismus und zählt als Mitbegründer der Brücke-Gruppe am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den wichtigsten Künstlern. 

Die retrospektive Ausstellung mit mehr als 180 Kunstwerken veranschaulicht, wie er gesellschaftliche und künstlerische Einflüsse immer wieder neu verarbeitete und dabei auch persönlich und malerisch Neuland betrat.


16. November 2018 bis 3. März 2019

 

 

KINO DER MODERNE

Film in der Weimarer Republik

 

Die Bundeskunsthalle und die Deutsche Kinemathek präsentieren gemeinsam eine umfangreiche Ausstellung zum Kino der Weimarer Republik. Im Zentrum stehen die Wechselwirkungen zwischen Kino, Kunst und Alltag sowie die Impulse und Diskurse, die vom Kino der Weimarer Republik ausgingen und bis heute nachwirken.

 

14. Dezember 2018 bis 24. März 2019


Kunstmuseum Bonn

ULLA VON BRANDENBURG

Sweets / Quilts / Sun

 

Die motivische Verdichtung im Werk Ulla von Brandenburgs, die aus der Formsprache von Folklore, Theater und Zirkus speist, korrespondiert mit einer außer­gewöhnlich hohen medialen Vielfalt. In ihren Filmen, Installationen und Zeichnungen verwendet von Brandenburg Methoden des Theaters, um sich mit gesellschaftlichen und historischen Fragen aus­einanderzusetzen.

Facetten des Bühnenhaften und Theatralischen oder die Regelhaftigkeit des Spiels werden zu Metaphern des Zusammenlebens, in denen die Trennung zwischen Zuschauer*innen und Akteur*innen, Realität und Illusion stets hinterfragt und stellenweise durchbrochen wird.

1. November 2018 bis 24. Februar 2019

 

 

VIDEONALE.17 - REFRACTED REALITIES

Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

 

Wie sind wir heute eigentlich miteinander im Gespräch? Wer spricht zu wem und über welche Medien? Über welche Realität(en) sprechen wir und wie (an)erkenne ich die Realität meines Gegenübers? Und welche künstlerischen Strategien werden aktuell entwickelt, um alternative Blicke zu ermöglichen und neue Perspektiven zu integrieren?

Ausgewählt aus über 1.100 Wettbewerbseinsendungen aus 66 Ländern, werfen die Werke der VIDEONALE.17 Schlaglichter auf diese Fragen unter dem Thema REFRACTED REALITIES (Gebrochene Wirklichkeiten). 

 

Ausstellung: 21. Februar bis 14. April 2019

 

Die Ausstellung zur VIDEONALE.17 wird begleitet durch ein umfangreiches Festivalprogramm (21.-24.2.2019, kuratiert von Lisa Bosbach) mit Künstlergesprächen, Vorträgen, Performances, Diskussionsrunden, Führungen, Workshops und Vermittlungsprogrammen. Mit Beiträgen von u.a. Erika Balsom, Zach Blas, Wibke von Bonin, Zabet Patterson, Ubermorgen.

 

Festivalprogramm: 21. bis 24. Februar 2019 


Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

 PLANET 3.0

Klima. Leben. Zukunft

 

Die Erde ist ein lebendiges System mit einer bewegten Vergangenheit. Herausforderungen und Chancen prägten das Leben in der Erdgeschichte. Heute wird der Planet maßgeblich durch den Menschen verändert.

 

8. März 2018 bis 26. Mai 2019

 

 

UNSER BLAUER PLANET
Leben im Netzwerk

 

In den inszenierten Lebensräumen können die Besucher die Natur mit allen Sinnen erfahren und biologische Phänomene verstehen lernen. Anschaulich werden ökologische Wechselwirkungen innerhalb und zwischen den wichtigsten Ökosystemen unserer Erde präsentiert.

 

Dauerausstellung


ANGST

Eine deutsche Gefühlslage?

 

Wovor haben Sie Angst?  Neben individuellen Ängsten, gibt es Ängste, die viele betreffen, manchmal sogar die Gesellschaft als Ganzes. Es sind Ängste, die uns nicht als Einzelnen bedrohen und die wir auch nicht alleine überwinden können. Diesem Phänomen geht die Wechselausstellung Angst. Eine deutsche Gefühlslage? nach.Um alle Sinne in der Ausstellung anzusprechen, wurden in Zusammenarbeit mit dem Kölner Tonkünstler Heinrich-Dieter Hebben Klänge geschaffen, die die vier Angst-Themen Angst vor ZuwanderungAngst vor AtomkriegAngst vor Umweltzerstörung und Angst vor Überwachung" fühlbar machen.

 

10. Oktober 2018 bis 19. Mai 2019

 

 

MADE IN ENGLAND

Fotografien von Peter Dench

  

Denchs Fotos sind mehr als eine Dokumentation von alltäglichem und weniger alltäglichem Leben in England. Er beschönigt und inszeniert nicht und begegnet seinen Landsleuten auf Augenhöhe. Gleichzeitig sind seine Aufnahmen geprägt von einer großen Prise des berühmten englischen Humors.

 

07. Dezember 2018 bis 10. November 2019

 

 

UNSERE GESCHICHTE.

Deutschland seit 1945

 

Das Museum stellt auf eine authentische Weise die Geschichte Deutschlands nach Ende des zweiten Weltkriegs dar.

 

Dauerausstellung


ALL.TÄGLICH!

Aus dem All für die Erde

 

Die Sonderausstellung zeigt, wie Weltraumforschung das Leben auf der Erde verbessert.

Die INNOspaceEXPO ›ALL.täglich!‹ ist eine Wanderausstellung des Raumfahrtmanagements des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Zusammenarbeit mit INNOspace, einer Initiative im Rahmen des »Nationalen Programms für Weltraum und Innovation« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und Teil der Neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung.

 

Oktober 2018 bis 17. März 2019 

 

 

ZEITGENÖSSISCHE FORSCHUNG UND TECHNIK

 

Technische und naturwissenschaftliche Höhepunkte aus zeitgenössischer Forschung und Technik in Deutschland nach 1945.

 

Dauerausstellung


EUROPA IN BEWEGUNG.

Lebenswelten im frühen Mittelalter

 

Die Ausstellung präsentiert ein überraschend vielschichtiges und facettenreiches Bild der spätantiken und frühmittelalterlichen Regionen zwischen Irland und Spanien im Westen und Ägypten und Ungarn im Osten. Trotz aller Unterschiede im Umgang mit dem Erbe der Antike ist diese Epoche von faszinierenden Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten mit ihrer geradezu überbordenden kulturellen Vielfalt geprägt.

 

15. November 2018 bis 5. August 2019

 

 

RITTER UND BURGEN - MITMACHAUSSTELLUNG

Zeitreise ins Mittelalter

 

Wie lebten der Ritter, die Burgherrin, aber auch die Händlerin, der Spielmann, der Handwerker, der Mönch und der Bauer wirklich vor 1000 Jahren? Was wissen die Wissenschaftler darüber? Und was verraten uns die originalen Objekte aus dem Mittelalter dazu?

An 35 Mitmachstationen kann man ausprobieren, wie das Leben im Mittelalter wirklich war.

 

27. September 2018 bis 25. August 2019


HANS ARP

Ich zerschnitt Berge von Papier in einer großen Euphorie

 

Im Œuvre Hans Arps nehmen Papierarbeiten eine besondere Stellung ein, denn mit keinem anderen Medium geht er derart vielfältig um. Immer wieder lotet er dessen Grenzen aus und gelangt zu neuen Verwendungsmöglichkeiten. Arp zeichnet nicht nur und fertigt farbenprächtige Druckgrafiken an, sondern er zerreißt und klebt, bemalt, schneidet aus und zerknittert – und verleiht dem Papier damit gar eine dritte Dimension.

 

30. Juni 2018 bis 28. April 2019

 

 

IM LICHTE DER MEDICI. BAROCKE KUNST ITALIENS

Die Haukohl Family Collection European Tour

 

Die Haukohl Family Collection umfasst Allegorien, religiöse Motive, Genreszenen und Porträts. Herzstück der Sammlung sind die Gemälde der Künstler-Familie Dandini, die generationsübergreifend im Dienste der Medici stand. Diese und weitere Meisterwerke von Jacopo da Empoli, Giovanni Domenico Ferretti oder Felice Ficherelli treffen auf eine Fülle italienischer Kunstschätze aus der Sammlung Rau für UNICEF, darunter Gemälde und Skulpturen von Giovanni Angelo da Montorsoli, Carlo Dolci und Giovanni Battista Caracciolo.

 

10. Februar 2019 bis 08. September 2019


RECHNEN EINST UND HEUTE

 

Die Anfänge der Sammlung mechanischer Rechenmaschinen, die mit mehr als 2000 Exponaten als weltweit führend gilt, gehen auf die 1970er Jahre zurück. Damals wurde Mechanik durch Elektronik verdrängt; eine 300-jährige Entwicklung komplexer Mechanik ging abrupt zu Ende.

 

Dauerausstellung

 

 

SENSUCHT 

Elena Lux-Marx im Arithmeum

 

Die Schweizer Künstlerin Elena Lux-Marx verhilft in ihrem künstlerischenŒuvre der von Josef Albers postulierten Interaction of Colors mit ihrem feinsinnigen Farbempfinden zu neuem Leben.

Dass die Untersuchung von Farben und ihrer Wirkung auf den Menschen nichts von ihrer Aktualität und Faszination eingebüßt hat, belegen ihre ebenso ästhetisch ansprechenden wie geheimnisvollen, konstruktiven Kompositionen

 

ab dem 16. März 2019


RUTH MARTEN

Dream Lover

 

Die Ausstellung vermittelt als erste europäische Retrospektive einen umfassenden Einblick in das Werk der New Yorker Künstlerin Ruth Marten, die durch ihre überraschenden, witzigen und subversiven Überarbeitungen alter Drucke bekannt geworden ist. Das Max Ernst Museum des LVR zeigt Arbeiten aus nahezu fünf Jahrzehnten.

 

14. Oktober 2018 bis 24. Februar 2019


 LANDSCHAFT – GESCHICHTE – RHEINROMANTIK

 

Die Namen, die für Höhepunkte des Landschaftserlebnisses am Rhein stehen: Königswinter, der Drachenfels und das Siebengebirge. Wichtige Werke der künstlerischen Landschaftsrezeption schildern die internationale Wahrnehmung der Rheinlandschaft in den letzten zwei Jahrhunderten.

 

Dauerausstellung


BONN-SUR-LE-RHIN

Die Besatzungszeit (1918 - 1926)

 

Nach dem Ende des grauenvollen Ersten Weltkriegs und vor dem Hintergrund der neu entstehenden Weimarer Demokratie mit ihren  tiefen politischen und gesellschaftlichen Krisen, möchte die Ausstellung an eine fast vergessene Zeit erinnern, in der Bonn sich in eine Soldatenstadt wandelte.

 

21. November 2018 bis 24. Februar 2019

 

 

DIE BONNER PROFESSORENGATTINNEN

Caroline Brandis, Cäcilia Hasse, Sophie Ritschl und ihr soziales Umfeld

 

Zum Bonner Universitätsleben und zur Bonner Gesellschaft in den ersten Jahrzehnten der 1818 gegründeten Preußischen Rheinuniversität.
Eine Ausstellung des StadtMuseum Bonn im Ernst-Moritz-Arndt-Haus, konzipiert und kuratiert von Dr. Ingrid Bodsch in Kooperation mit Dr. Ursula Brandis.

 

24. Oktober 2018 bis 31. März 2019