Tagungen & Locations
Menü

keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right
Bonn Region
search

Aktuelle Ausstellungen

 

 

 

CALIFORNIA DREAMS

San Francisco - Ein Porträt

 

Kalifornien und speziell San Francisco stehen als Sehnsuchtsorte seit jeher für die Träume von einem besseren Leben: Träume von Wohlstand und Überfluss, von anderen (zuweilen utopischen) Gesellschaftsordnungen, innovativen Lebensentwürfen, kreativen künstlerischen Perspektiven und neuen technologischen Horizonten.

Mit Kunstwerken und historischen Objekten von zahlreichen kalifornischen und europäischen Leihgebern zeichnet die Ausstellung ein vielfältiges Porträt der Stadt San Francisco über vier Jahrhunderte. Sie berührt wichtige globale Fragen unserer Gegenwart, besonders die Themen Migration und Vertreibung. Die Ausstellung würdigt San Francisco als einen Ort, dessen pluralistische Identität bis heute stetig neu verhandelt wird.

 

12. September 2019 bis 12. Januar 2020

 

 

MARTIN KIPPENBERGER

Bitteschön Dankeschön - Eine Retroperspektive

 

Martin Kippenberger (1953 – 1997) war einer der medial und stilistisch vielseitigsten und wichtigsten deutschen Künstler, der die 1980er- und 1990er-Jahre maßgeblich geprägt hat. Sein Werk ist geprägt von überbordender, manchmal grenzüberschreitender Kreativität, großer Empathie, sowie inhaltlicher und formaler Diversität, die sich sowohl in Ernsthaftigkeit als auch in Pathos äußern kann – er war ein Meister des bewussten ‚Spiels‘, des Auslotens und Zusammenfügens.
Die Ausstellung soll die besondere Komplexität seines Werkes in all seinen Facetten und Medien (Malerei, Skulptur, Zeichnungen, Collagen, Multiples, Plakate, Künstlerbücher) aufzeigen.

 

1. November 2019 bis 16. Februar 2020

 

 

BEETHOVEN
WELT.BÜRGER.MUSIK

 

Zum 250. Geburtstag des großen Komponisten und Visionärs Ludwig van Beethoven (1770–1827) präsentiert die Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Beethoven-Haus Bonn die zentrale Ausstellung zum Jubiläumsjahr 2020.
Die Schau zeichnet die wichtigsten Lebensstationen Beethovens nach und verschränkt diese mit seinem musikalischen Werk. Sie gliedert sich in Themenkreise wie Beethovens Sicht auf sich selbst, Freundschaften und Geschäftliche Strategien, denen jeweils musikalische Schlüsselwerke zugeordnet sind. Sie präsentiert einzigartige Originalexponate und ikonische Porträts, die die Persönlichkeit des Komponisten vorstellen und gleichzeitig sein gängiges Bild in der Öffentlichkeit hinterfragen. Originalinstrumente und Hörstationen lassen die Besucher/-innen in historische Klangwelten eintauchen. Es wird nicht nur die Arbeitsweise des Komponisten, sondern auch der kulturhistorische Kontext seiner Lebens- und Wirkungsgeschichte veranschaulicht.

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Beethoven-Haus Bonn.

 

17. Dezember 2019 bis 26. April 2020


Kunstmuseum Bonn

 

 

JETZT!

Junge Malerei in Deutschland

 

Kein künstlerisches Medium hat so viele positive wie negative Zuschreibungen erlebt wie die Malerei. Mit dem Ausstellungsprojekt Jetzt! Junge Malerei in Deutschlandunternehmen das Kunstmuseum Bonn, das Museum Wiesbaden, die Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser und die Deichtorhallen Hamburg den Versuch, den aktuellen Stand des Mediums zu bestimmen. Ziel ist es, einen gültigen Querschnitt durch die junge in Deutschland produzierte Malerei zu geben und dabei all ihre Erscheinungsformen zu berücksichtigen.

 

19. September 2019 bis 19. Januar 2020

 

 

NORBERT SCHWONTKOWSKI

Some of My Secrets

 

Norbert Schwontkowski (1949 – 2013) war ein in Bremen beheimateter künstlerischer Einzelgänger, der sich so gar nicht als Darling des Kunstbetriebs eignete. Oft in dunklen Tönen gehalten, vermitteln seine Bilder das Gefühl einer tiefen Ernsthaftigkeit, die gleichwohl die Gestalt einer bitter-humorvollen Motivik annehmen kann. Die Ausstellung zeigt zum 70. Geburtstag des Künstlers knapp 70 Gemälde, die teils aus Privatbesitz stammen.

 

31. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020


Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

 

NACH DER NATUR

Dem Gefährdeten und Verschwindenden

 

Jedes Exemplar hat im Leben wie im Tod seine eigene Geschichte, die jetzt in den Festsaal des Museum Koenig führt. Hier stehen sie nun nebeneinander, gegenüber oder aneinandergereiht und vollführen im Zuge gleichsam alchemistischer Verweise die Transformation von vergangenen Lebewesen in Boten eines erhabenen Nachlebens. (Janet Laurence)

 

15. August 2019 bis 20. Oktober 2019

 

 

UNSER BLAUER PLANET
Leben im Netzwerk

 

In den inszenierten Lebensräumen können die Besucher die Natur mit allen Sinnen erfahren und biologische Phänomene verstehen lernen. Anschaulich werden ökologische Wechselwirkungen innerhalb und zwischen den wichtigsten Ökosystemen unserer Erde präsentiert.

 

Dauerausstellung


VERY BRITISH!

Ein deutscher Blick.

 

Wovor haben Sie Angst?  Neben individuellen Ängsten, gibt es Ängste, die viele betreffen, manchmal sogar die Gesellschaft als Ganzes. Es sind Ängste, die uns nicht als Einzelnen bedrohen und die wir auch nicht alleine überwinden können. Diesem Phänomen geht die Wechselausstellung Angst. Eine deutsche Gefühlslage? nach.Um alle Sinne in der Ausstellung anzusprechen, wurden in Zusammenarbeit mit dem Kölner Tonkünstler Heinrich-Dieter Hebben Klänge geschaffen, die die vier Angst-Themen Angst vor ZuwanderungAngst vor AtomkriegAngst vor Umweltzerstörung und Angst vor Überwachung" fühlbar machen.

 

10. Juli 2018 bis März 2020

 

 

MADE IN ENGLAND

Fotografien von Peter Dench

  

Denchs Fotos sind mehr als eine Dokumentation von alltäglichem und weniger alltäglichem Leben in England. Er beschönigt und inszeniert nicht und begegnet seinen Landsleuten auf Augenhöhe. Gleichzeitig sind seine Aufnahmen geprägt von einer großen Prise des berühmten englischen Humors.

 

07. Dezember 2018 bis 10. November 2019

 

 

ZUGESPITZT

Kanzler in der Karikatur

 

25. September bis 10. Mai 2020

UNSERE GESCHICHTE.

Deutschland seit 1945

 

Das Museum stellt auf eine authentische Weise die Geschichte Deutschlands nach Ende des zweiten Weltkriegs dar.

 

Dauerausstellung


IST DAS MÖGLICH?

Eine Experimentierausstellung mit Quizshow! – für Kinder, Jugendliche und Familien

 

Jeder von uns kennt diese alltäglichen Fragen: 
Ist das möglich, dass…
• mich der Fahrradhelm bei einem Unfall schützt?
• so viel in eine kleine Damenhandtasche passt?
• die dünne Strumpfhose bei der Belastung nicht reißt?

Oft denken wir gar nicht über die Tauglichkeit von Dingen und Materialien nach, die wir im Alltag nutzen. Was wäre, wenn wir uns auf ihre Funktionsfähigkeit nicht verlassen könnten? Wenn das Klopapier immer im falschen Moment reißen würde oder gleich ganze Bauwerke einstürzten? Gib es Rüstungen aus Papier? Muss ein Wetterballon platzen und wenn ja wann?

All diesen und anderen Fragen geht die Ausstellung »IST DAS MÖGLICH?« auf unterhaltsame und witzige Weise nach.

Freuen Sie sich auf eine ebenso detaillierte wie liebevolle Ausstellung mit über 5.000 Figuren. Genaues Hinschauen lohnt sich. Es gibt viel zu entdecken! Natürlich dürfen alle Museumsgäste, egal wie alt, an Spieltischen ihre eigenen PLAYMOBIL-Technikgeschichte(n) nachspielen.

 

18. September 2019 bis 23. Februar 2020

 

 

ZEITGENÖSSISCHE FORSCHUNG UND TECHNIK

 

Technische und naturwissenschaftliche Höhepunkte aus zeitgenössischer Forschung und Technik in Deutschland nach 1945.

 

Dauerausstellung


 

ORPHEUS 
Traum und Mythos in der modernen Kunst

 

Mit der Würdigung und Aktualisierung des mythischen Sängers und Dichters Orpheus verbindet das Museum August Macke Haus aus Anlass seines 250. Geburtstages eine Hommage an Ludwig van Beethoven, der die Grenzen der Musik erweiterte und selbst mit seinem Werk und seinem Leben zum Mythos wurde.

Neben den Werken von August Macke werden rund 100 Arbeiten u. a. von Horst Antes, Max Beckmann, Jean Cocteau, Lovis Corinth, Nathalie David/Anita Rée, Raoul Dufy/Guillaume Apollinaire, Werner Gilles, Oskar Kokoschka, Alfred Kubin, Gerhard Marcks, Pablo Picasso, Odilon Redon, Ker-Xavier Roussel, Franz von Stuck, Ossip Zadkine und Mac Zimmermann gezeigt.

 

11. Oktober 2019 – 16. Februar 2020 


 

VOM NEANDERTALER IN DIE GEGENWART

Zeitreise ins Mittelalter

 

Das LVR-LandesMuseum stellt aufgrund seiner herausragenden Sammlung als einziges kulturgeschichtliches Museum im Rheinland die Entwicklung der Region von ihren Anfängen bis zur Gegenwart dar. Den Besucher erwartet in der Dauerausstellung eine erlebnisreiche Zeitreise von der Steinzeit bis in die Gegenwart.

 

Dauerausstellung


OTTO PIENE

Alchemist und Himmelsstürmer

 

Piene entwickelte seine Kunst zeitlebens weiter, wie die Ausstellung in rund 60 Leinwänden, Keramiken und Lichtarbeiten zeigt. Zentral in Pienes Werk ist das Überschreiten der traditionellen Werkgrenzen hin zu einer sinnlichen Erfahrung von Licht und Raum. Diese Sinnlichkeit wird in den abstrakten Raster- und Feuerbildern wie auch in den Keramiken durch die spezifische Behandlung der Oberflächen in Farbe, Struktur und Relief erzielt.

 

17. März 2019 bis 5. Januar 2020

 

 

COLLAGEN.

Die Sammlung Meerwein

 

Das Sammeln von Papier in seinen unterschiedlichen Alltagserscheinungen sowie die Neubewertung von Ausschnitten und Fragmenten durch das Wegnehmen oder Hinzufügen bilden die Grundlagen der Collage. Als künstlerisches Prinzip in der Avantgarde und vor allem vom Dadaismus in die Geschichte der Kunst eingeschrieben, schuf die experimentelle und offene Herangehensweise eine Möglichkeit, unterschiedliche Zeit- und Wirklichkeitsebenen miteinander zu verknüpfen.

 

26. Mai 2019 bis 5. Januar 2020

 

 

SAMMLUNG ARP 2019

Die Natur ist eine versteinerte Zauberstadt

 

Im Anschluss an die Präsentation Arp'scher Reliefs und Papierarbeiten steht 2019 der Schaffensprozess seiner biomorphen Skulpturen im Fokus der Betrachtung. Spannende Erkenntnisse zu handwerklichen Methoden sind uns zunächst durch eigene, rückblickende Darstellungen sowie durch Beschreibungen seiner Künstlerfreunde überliefert.

 

26. Mai 2019 bis 5. Januar 2020


RECHNEN EINST UND HEUTE

 

Die Anfänge der Sammlung mechanischer Rechenmaschinen, die mit mehr als 2000 Exponaten als weltweit führend gilt, gehen auf die 1970er Jahre zurück. Damals wurde Mechanik durch Elektronik verdrängt; eine 300-jährige Entwicklung komplexer Mechanik ging abrupt zu Ende.

 

Dauerausstellung

 

 

SENSUCHT 

Elena Lux-Marx im Arithmeum

 

Die Schweizer Künstlerin Elena Lux-Marx verhilft in ihrem künstlerischenŒuvre der von Josef Albers postulierten Interaction of Colors mit ihrem feinsinnigen Farbempfinden zu neuem Leben.

Dass die Untersuchung von Farben und ihrer Wirkung auf den Menschen nichts von ihrer Aktualität und Faszination eingebüßt hat, belegen ihre ebenso ästhetisch ansprechenden wie geheimnisvollen, konstruktiven Kompositionen

 

16. März 2019 - 


MAX ERNST

Sammlung

 

Die Ausstellung umfasst rund siebzig Schaffensjahre von Max Ernst: die dadaistischen Aktivitäten im Rheinland, die Beteiligung an der surrealistischen Bewegung in Frankreich, das Exil in den USA und schließlich die Rückkehr nach Europa im Jahr 1953.

 

Dauerausstellung


DREHMOMENTE
Eine Ausstellung der Gemeinschaft Königswinterer Künstler

 

Informationen über Führungen und Workshops erhalten Sie hier.

 

15. bis 29. September 2019

 

 

MIT PINSEL UND FEDER
Landschaften auf Papier

 

Erste Eindrücke, Spontanität, Frische, Natürlichkeit – das sind Assoziationen, die der Betrachter mit künstlerischen Zeichnungen und Arbeiten auf Papier verbindet. Nirgends ist man dem Künstler in seinem kreativen Schaffensprozess näher, als wenn man eine Skizze oder Studie auf Papier betrachtet.

 

10. Mai bis 27. Oktober 2019

 

 

LANDSCHAFT – GESCHICHTE – RHEINROMANTIK

 

Die Namen, die für Höhepunkte des Landschaftserlebnisses am Rhein stehen: Königswinter, der Drachenfels und das Siebengebirge. Wichtige Werke der künstlerischen Landschaftsrezeption schildern die internationale Wahrnehmung der Rheinlandschaft in den letzten zwei Jahrhunderten.

 

Dauerausstellung


Sommerschließzeit: Das Stadtmuseum Bonn ist vom 8. Juli bis einschließlich 10. September 2019 geschlossen.