Tagungen & Locations
Menü

Bonn Region

Museen von A bis Z


Museen

Kategorie

02.06.2014

Ägyptisches Museum, Bonn

Copyright: Ägyptisches Museum/ Universität Bonn

In Innenstadtnähe, direkt über dem Koblenzer Tor präsentiert die Universität Bonn die älteste Universitätssammlung Deutschlands: Die Dauerausstellung mit den bedeutendsten Stücken der Bonner Sammlung von Aegyptiaca. Die Sammlung präsentiert ein umfangreiches Bild der altägyptischen Kultur, beginnend vom 4. Jahrhundert vor Chr. bis zum 3. Jahrhundert nach Chr.
Die Ausstellung selbst ist thematisch in drei Bereiche aufgeteilt. Im ersten werden die altägyptischen Grabwesen und dazugehörige Jenseitsvorstellungen gezeigt. Der zweite Bereich erläutert die Tempelarchitektur, die Rolle des Königs im Tempel und die Beziehung zwischen Mensch und Göttern. Dem Alltagsleben der alten Ägypter ist der dritte Ausstellungsbereich gewidmet.

02.06.2014

AhrWeinForum, Ahrweiler

Ahrsteig Langfigtal Altenahr

Das AhrWeinForum zeigt auf eindrucksvolle Weise wirtschaftliche und kulturhistorische Interessen rund um den Weinbau des Ahrtals. Eine Führung erzählt von den Anfängen des Ahrweinbaues im 8. Jahrhundert sowie über den Alltag und die Lebensverhältnisse der Winzer damals und heute. Die kunstvoll dekorierten Räume sind mit Originalzeugnissen der Weinkultur des Ahrtals ausgestattet. Darüber hinaus kann auch der historische Gewölbekeller aus dem Jahr 1878 besichtigt werden.

02.06.2014

Akademisches Kunstmuseum, Bonn

Das Akademische Kunstmuseum der Universität Bonn ist das älteste Museum der Stadt. Es sammelt seit Anfang des 19. Jahrhunderts bedeutende griechische und römische Kunst aus den Mittelmeerländern.  

Zu seinem Bestand gehören eine der größten Abguss-Sammlungen antiker Skulpturen sowie eine bedeutende Sammlung griechischer und römischer Originalwerke aus unterschiedlichen Materialen wie Marmor, Bronze oder Ton.

Weitere Stücke des Museums werden dem Besucher bei Sonderausstellungen gezeigt.

02.06.2014

Arithmeum, Bonn

Arithmeum

Nach dem Motto: Rechnen einst und heute präsentiert das Arithmeum im Institut für Diskrete Mathematik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn einen beeindruckenden Einblick in die Mathematik. Faszinierende Objekte in einem architektonisch reizvollen Rahmen, ergänzt mit geometrischer Kunst, erwarten den Besucher. Das Arithmeum vermittelt ein Gesamterlebnis von Lernen, Erfahren und Verstehen wissenschaftlicher und technischer Fakten einerseits und ästhetischem Genuss von Architektur, Ausstellungsdesign und Kunst andererseits. Sehenswert ist die weltweit führende Sammlung mechanischer Rechenmaschinen.

Für Kinder geeignet:

Das Arithmeum ist ein modernes Museum, in dem sich in einer von Ästhetik geprägten Umgebung Wissenschaft und Kunst begegnen. Sowohl Wissenschaft als auch Kunst können auf Kinder eine große Faszination ausüben. So hat das Arithmeum ein vielseitiges Programm für Kinder entwickelt.

02.06.2014

Arp Museum im Bahnhof Rolandseck

Arp Museum - Foto: Laura Padgett

Der Bahnhof Rolandseck, das klassizistische Juwel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bei Remagen, ist seit Jahrzehnten Ort für berühmte Künstler aus der ganzen Welt - für Musiker, Literaten, Maler und Bildhauer. Nach der Restaurierung des Bahnhofs führt der neue Eingang zugleich in den Museumsneubau von Richard Meier auf den Rheinhöhen. Die dortigen Ausstellungsräume sind dem Werk von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp vorbehalten.

Ursprünglich war der Bahnhof Endstation einer Privatbahn, die ab Köln verkehrte. Heute noch hält hier jede Stunde ein Nahverkehrszug sowohl in Richtung Koblenz als auch in Richtung Köln.

Das einzige Museum mit Gleisanschluss ist in besonders exponierter Lage am Rhein mit Blick auf die unvergleichlich schöne Silhouette des Siebengebirges entstanden.

02.06.2014

August-Macke-Haus, Bonn

(c) August Macke Haus

Im August-Macke-Haus, in der Bornheimer Str. 96, hat der Maler August Macke mit seiner Familie von 1911 bis 1914 gewohnt. Heute ist das Haus Museum und Ausstellungsstätte und vermittelt neben der privaten, persönlichen Aura des Künstlers auch die kultur- und kunsthistorischen Bezüge, in denen Leben, Werk und Wirken August Mackes standen.  Im Dachgeschoss entstand das einzige Atelier, das der Künstler je hatte und hier schuf er in nur drei Jahren ein überwältigendes Oeuvre. Der Blick aus dem Fenster des Hauses auf die Umgebung, die Marien- und Kreuzbergkirche, die blühenden Gärten und die Viktoriabrücke, aber auch das Treiben innerhalb des Hauses sind Sujet unzähliger Bilder und Skizzen des Künstlers, die noch heute für die Besucher mühelos nachzuvollziehen sind.

Aktueller Hinweis: Aufgrund seiner baulichen Erweiterung ist das August Macke Haus zurzeitgeschlossen.
Die Wiedereröffnung ist für Herbst 2017 geplant.

02.06.2014

Bilderbuchmuseum Burg Wissem, Troisdorf

Bilderbuchmuseum

Idyllisch in einer Parkanlage mit Wildgehege und Spielplatz liegt die Burg Wissem, die Europas bedeutendste Bilderbuchsammlung beherbergt.

Die Ausstellung präsentiert neben historischer Kinder- und Jugendliteratur von 1498 bis in die Neuzeit auch eine umfangreiche Sammlung von Original-Bilderbuchillustrationen.

Die großzügige Dauerleihgabe der Janoschfilm & medien AG macht das Troisdorfer Bilderbuchmuseum zum größten Janosch-Zentrum weltweit. In wechselnden Zusammenstellungen werden Originale aus allen Schaffensperioden des beliebten Künstlers gezeigt.

02.06.2014

Bonner Kunstverein

Foto: Anna Dietz
Bonner Kunstverein

Die Förderung der Kunst von heute ist Hauptziel des 1963 gegründeten Bonner Kunstvereins. In seinem Domizil am Hochstadenring 22 stellt der Kunstverein international wegweisende Strömungen der aktuellen Kunst in Themen- wie Einzelausstellungen vor. Begleitet wird das Ausstellungsprogramm von Vorträgen, Künstlergesprächen, Podiumsdiskussionen, Kunstreisen sowie Schul- und Kinderprojekten.

02.06.2014

Brückenhofmuseum, Königswinter

Das Brückenhofmuseum liegt am Zuweg zum Rheinsteig im Weinort Königswinter-Oberdollendorf. Es überrascht mit einer eindrucksvollen Dauerausstellung und immer wieder mit interessanten Sonderausstellungen zur Orts- und Regionalgeschichte.

 

In dem alten Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert präsentiert die Dauerausstellung Einblicke in eine  historische Küche sowie eine Schuhmacherwerkstatt. Auch Sammlungen zum Steinmetz-, Steinbruch- und Schreinerhandwerk und mehr als 300 alte und neue Gruppenfotos erwarten die Besucher im Dachgeschoss des Hauses.   

01.07.2014

Bundeskunsthalle, Bonn

Foto: Presseamt der Bundesstadt Bonn
Bundeskunsthalle

Drei markante Lichttürme als einladendes Zeichen, ein Dachgarten als Fünfte Fassade, eine Reihe von Säulen, die die 16 Bundesländer repräsentieren - so gab der Wiener Architekt Gustav Peichl dem Standort Unverwechselbarkeit und betonte den künstlerischen Stellenwert des Bauwerks. 1992 wurde die Bundeskunsthalle an der Bonner Museumsmeile eröffnet. Das Ausstellungsspektrum reicht von bildender Kunst und Kulturgeschichte bis hin zu Wissenschaft und Technik. Da die Kunst- und Ausstellungshalle keine eigenen Sammlungen besitzt, setzt sie auf breite nationale wie internationale Kooperation. Einen besonderen Höhepunkt bietet das jährliche Museumsmeilenfest an vier Tagen im Mai/ Juni mit einem vielfältigen Kulturprogramm

01.07.2014

Deutsches Museum, Bonn

DeutschesMuseumAußenansicht

Das Deutsche Museum Bonn ist die einzige Dependance des Deutschen Museums München. Hier werden bahnbrechende Entdeckungen von Nobelpreisträgern und viele andere technische Meisterleistungen seit 1945 in Deutschland gezeigt, darunter der Fischer-Dübel oder der Computer-Chip.

Rund 100 Exponate aus den Wissenschaftsdisziplinen Physik, Chemie, Biologie, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt sowie Ökologie dokumentieren die Entwicklungen der vergangenen fast sieben Jahrzehnte.
Ein ausgezeichnetes museumspädagogisches Programm bringt jüngeren Besuchern naturwissenschaftliche Themen auf verständliche Art nahe.

02.06.2014

Ernst-Moritz-Arndt Museum, Bonn

Ernst-Moritz-Arndt-Haus

Das Haus des Schriftstellers und Professors für Geschichte an der Universität Bonn, Ernst Moritz Arndt (1769-1860), ist das einzige erhaltene Bonner Professorenhaus aus dieser Zeit. Es wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von dem Architekten Hermann Friedrich Waesemann erbaut, der auch das Rote Rathaus in Berlin geschaffen hat. Damals lag es nahe der Universität inmitten von Weinbergen und außerhalb der eigentlichen Stadtmauern.
Das Ernst-Moritz-Arndt-Haus befindet sich seit 1867 im Besitz der Stadt Bonn und ist heute eine Dependance des Stadtmuseums Bonn. In der kleinen Villa am Rhein präsentiert das Bonner Stadtmuseum Sonderausstellungen, Veranstaltungen, Konzerte, musikalisch-literarische Soiréen und Lesungen.

01.07.2014

Fischereimuseum Bergheim an der Sieg

Copyright: Fischereimuseum Bergheim an der Sieg, J. Ludwig

Das Fischereimuseum in zeigt Ausstellungen zur Kulturgeschichte der Fischerei an der Sieg. Es ist das Besucherzentrum und Portal zum Naturschutzgebiet Siegaue für Jedermann geöffnet. Das Fischereimuseum wird als Veranstaltungsort rund um die Themen Natur und Kultur genutzt und bietet unter anderem Schulklassen einen außerschulischen Lernort mit Schülerlabor.

02.06.2014

Frauenmuseum, Bonn

Außenansicht Frauenmuseum

Das Bonner Frauenmuseum wurde 1981 als weltweit erstes seiner Art von engagierten Frauen gegründet. Die Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft von Frauen ist das wichtigste Anliegen dieser einzigartigen Institution. Neben Einzelausstellungen bedeutender Künstlerinnen sind große interdisziplinäre Themenprojekte und Dokumentationen aus Geschichte, Politik und Dritter Welt zu sehen.
Auf 3000 Quadratmetern werden Kunst und Kultur nicht nur konsumiert, sondern auch in sechs Ateliers produziert. Die vielfältigen Veranstaltungen, Konzerte, Vorträge, Lesungen, Theater und Tanz tragen zur lebendigen Atmosphäre des Museums bei.

02.06.2014

Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg", Windeck

Gedenkstaette Landjuden Rosbach, Foto: Archiv des Rhein-Sieg-Kreises

Anlässlich des 50. Jahrestages der sogenannten Reichskristallnacht hat der Rhein-Sieg-Kreis eine Gedenkstätte eingerichtet, die an das Leben der Juden im Siegtal und an den Untergang ihrer Gemeinden im Holocaust erinnert. Sie zeigt Bild- und Schriftdokumente und führt durch einige museale Räume in die Grundlagen des jüdischen Glaubens ein.

02.06.2014

Glasmuseum Rheinbach

Copyright: Glasmuseum Rheinbach

Das 1968 von den Freunden edlen Glases e.V. gegründete Glasmuseum Rheinbach ist das Herzstück des Bürger- und Kulturzentrums Himmeroder Hof.  In der Dauerausstellung sind wertvolle Gläser vom Barock bis zum zeitgenössischen Studioglas vertreten.  Das Museum gibt einen Überblick über die Kunst böhmischer Glasherstellung und -veredlung.

Eine besondere Abteilung veranschaulicht die Entwicklung des Rheinbacher Glases. Schließlich hat die Glasmanufaktur hier in Rheinbach eine lange Tradition, die Wertschätzung verdient.


Außerdem ist im Glasmuseum eine Schauwerkstatt - die Museumswerkstatt - zu besichtigen. Hier kann man dem Fachmann beim Schleifen, Gravieren und Reparieren von Glas über die Schulter schauen. Die Schleiferei mit Reparaturannahme ist Dienstag und Donnerstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

01.07.2014

Gymnicher Mühle

Copyright: Naturparkzentrum Gymnicher Muehle

Die Gymnicher Mühle ist eine alte Wassermühle an der Erft. Sie wurde 1315 erstmals urkundlich erwähnt, ist aber wahrscheinlich noch wesentlich älter. Heute ist die Gymnicher Mühle ein Naturparkzentrum und beliebtes Ausflugsziel.
Schulklassen, Kindergärten und Erwachsenengruppen erwartet ein spannendes Naturerlebnisprogramm. Im Erftmuseum und in der Ausstellung vom Korn zum Brot werden die Besonderheiten der Erft und die Geschichte der Mühlen gezeigt. Der 1,5 Hektar große Wassererlebnispark mit verschiedenen Spielstationen wird nicht nur für kleine Besucher ein besonderes Erlebnis.
Das Gasthaus bietet neben regionalen Speisen rheinisches Flair und Gastlichkeit. Von der Terrasse lohnt der Blick auf den Kräutergarten. Greifvögel können in der Falknerei bestaunt werden, Wanderer und Radfahrer können auf mehreren ausgeschilderten Routen die nahgelegene Erftaue erkunden.

 

01.07.2014

Haus der Geschichte

HausDerGeschichteEingang, Foto: Axel Thünker

Das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland präsentiert in einer beeindruckenden Dauerausstellung die Geschichte beider deutschen Teilstaaten nach 1945 bis in die Gegenwart. Mit rund 7.000 Originalexponate vom Eisenbahn-Salonwagen der Bundeskanzler über ein Original-Kino aus den fünfziger Jahren bis zu Teilen der Berliner Mauer, Honeckers Haftbefehl und der ersten Green-Card für einen ausländischen IT-Spezialisten sind zu sehen. Historische Film- und Tondokumente sowie zahlreiche Medienstationen fordern zur aktiven Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte auf.

02.06.2014

Haus der Völker und Kulturen, Sankt Augustin

HVK Front

Das Haus der Völker und Kulturen ist das völkerkundliche Museum der Steyler Missionare in Sankt Augustin. In seinen Räumen werden Kunst- und Kultobjekte zahlreicher nichteuropäischer Völker ausgestellt, vor allem aus Schwarzafrika, Papua Neuguinea, China und Äthiopien.
Mit dem Ziel,  den Besuchern fremde Kulturen und Religionen zu erklären, werden neben Führungen auch Filme gezeigt und Vorträge gehalten.

02.06.2014

Heimatmuseum Altwindeck e.V., Windeck

Blumenmarkt Heimatmuseum Altwindeck

Das alte Schulgebäude aus dem Jahr 1900 gibt auf zwei Etagen eindrucksvolle Einblicke in das Leben im Bergischen Land vor der letzten Jahrhundertwende. Die liebevolle Sammlung zeigt Alltagsgegenstände wie beispielsweise aus der Küche, einem Tante-Emma-Laden oder Handwerke wie Schmied, Schuster oder Bäcker. Ein Klassenzimmer gibt einen schönen Einblick in die Schule zur Kaiserzeit. Zwei weitere Fachwerkhäuser, eine Nachbildung einer Göpelmühle und einer Wassermühle sowie ein bäuerlicher Museumsgarten zeigen eindrucksvoll das ländliche Leben und Arbeiten im Bergischen.

30.05.2014

Heimatmuseum Beuel

In dem kleinen Fachwerkhaus-Ensemble wird die Geschichte Beuels von den vorgeschichtlichen Mammuts über die Neanderthaler bis hin zum Oberkasseler Menschen erzählt. Herausragende Funde aus der Bronze- und Römerzeit, wie ein lebensgroßer römischer Legionär oder eine Ritterrüstung zeugen von einer bewegten Vergangenheit. Auch das Leben um die zwei Weltkriege wird dargestellt, ein Kleinbunker und eine 40 Kilo Bombe sind stumme Zeugen. Im benachbarten Wohnraum wird das Leben vergangener Jahrhunderte mit original Küche, guter Stube, Schlafraum und Schulraum dargestellt. Die Scheune präsentiert das traditionelle Wäscherhandwerk in Beuel sowie die beginnende Industrialisierung. 

02.06.2014

Heimatmuseum Lengsdorf

Das Heimatmuseum spiegelt die Entwicklungsgeschichte des Bonner Ortsteils Lengsdorf wider. Auf Anfrage werden Führungen im Museum und im Außenbereich angeboten. Das Museum bietet heimat- und volkskundliche Ausstellungen, Sonderausstellungen, Vorträge und Exkursionen.

01.07.2014

Kunstmuseum, Bonn

KunstmuseumAußenansicht

Das Kunstmuseum Bonn ist ein Museum für Gegenwartskunst und in einem der architektonischen Highlights von Bonn beheimatet. Herz und Identität des Hauses bildet die rund 7.500 Werke umfassende Sammlung mit Werken deutscher Kunst nach 1945 und ihrem zentralen Konvolut zu August Macke und der Kunst der Rheinischen Expressionisten sowie der umfangreiche Bestand an Multiples von Joseph Beuys. Etwa jährlich ein Dutzend Wechselausstellungen zur Kunst des 21. Jahrhunderts bieten dem Besucher ein abwechslungsreiches Ausstellungsangebot.

02.06.2014

Kutschenmuseum, Rheinbach

Das private Kutschenmuseum der Familie Mostert beheimatet mehr als  30 historische Kutschen  des 19. Jahrhunderts.

Die Kutschen aus der Blütezeit der Wagenbauer (18./19. Jh.) ernten wegen ihrer sorgfältigen Verarbeitung, ihrer vielseitigen Formen und ihrer Schönheit noch heute Bewunderung. Sie reichen von leichten Einspännern über größere Jagd-, Reise- und Gesellschaftswagen bis hin zum luxuriösen Galacoupé.

Die Kutschen sind größten Teils in fahrbereitem Zustand und werden für Hochzeiten, Festzüge sowie zu Ausfahrten genutzt.

02.06.2014

LVR-Landesmuseum, Bonn

LVR-Landesmuseum Bonn

Das Rheinische Landesmuseum, schon 1820 gegründet, präsentiert die verschiedensten Zeugnisse rheinischer Geschichte, Kunst und Kultur. Nach der Renovierung und Neugestaltung wurde das Haus als Themenmuseum neu eröffnet.
Die Dauerausstellung ist nach Epochen und Themen gegliedert. Sie umfasst die Zeitabschnitte vom Menschen der Altsteinzeit und dem Neandertaler bis heute. Regelmäßige Wechselausstellungen bieten einen einzigartigen Blick auf die Kulturgeschichte des Rheinlandes.
Das Museum bietet ein umfangreiches museumspädagogisches Angebot für Kinder und Schulklassen.

02.06.2014

Max Ernst Museum Brühl des LVR

Max Ernst Museum

Max Ernst ist ein Kind der großen Umwälzungen des 20. Jahrhunderts. Als Maler, Bildhauer, Zeichner und Dichter reflektiert er seine Zeit in ihrem Innersten. Er geht auf Tauchfahrt ins Unbewusste. In seinen Bildern, Skulpturen, Graphiken und Büchern zeigt er die Welt unter ihrer Haut und wird zu einem der Wegbereiter des Dadaismus und Surrealismus.

Im Museum sieht man mehr als 70 seiner Skulpturen sowie sein gesamtes grafisches Oeuvre. Das Herzstück des Museums bilden die erstmals in ihrer Gesamtheit präsentierten D-Paintings, 36 Gemälde, die Max Ernst seiner Frau Dorothea Tanning als Geburtstags- und Liebesgaben verehrte.

02.06.2014

Mineralogisches Museum der Universität Bonn

Saal Mit Besuchern - Mineralogisches Museum - Foto:RSchumacherK

Die Ausstellung von internationalem Rang erstreckt sich über vier Säle, in denen die vier thematischen Schwerpunkte - Minerale und ihre Systematik, Gesteine und Meteorite, Erze und mineralische Rohstoffe, Edelsteine - auf einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern vertreten sind.
Im Mittelpunkt steht die Systematik der etwa 550 wichtigsten Minerale.
Der Raum Gesteine und Meteoriten stellt Minerale vor, die kleine, unregelmäßige Kristallkörper bilden, die fest miteinander zu Gesteinen verwachsen können.
Im Lagerstättensaal werden die unterschiedlichen Vorkommen der nutzbaren Minerale und ihre Bildungsbedingungen demonstriert.
Der Edelsteinsaal ist das Schmuckkästchen des Museums. Hier sind die zu Schmuckzwecken verwendeten Minerale als rohe und geschliffene Steine zu sehen.

02.06.2014

Museum Römervilla, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Aussenansicht Roemervilla

Bei Straßenbauarbeiten am Fuße des Silberberges wurden Räume eines Herrenhauses des 2. bis 3. Jahrhunderts entdeckt.
Der außergewöhnlich gut erhaltene Fund einer römischen Villa ist von einem attraktiven Museumsbau umhüllt, der die antike Bausubstanz schützt.

Neben den Wandmalereien wurden eine Badeanlage, eine Küche sowie komplett erhaltene Fußbodenheizungen entdeckt. Auch unzählige Alltagsgegenstände von antikem Fensterglas, Tafelgeschirr, Haarnadeln bis hin zu einer Theatermaske wurden gefunden. Der Gang durch die antiken Räume gibt einen sehr detaillierten Einblick in das provinzialrömische Leben vor fast 2.000 Jahren. Weiterhin ist eine  Ausstellung von Kleinfunden zu sehen, die bei den Ausgrabungen gemacht wurden sowie verschiedene Sonderausstellungen.

02.06.2014

Rheinisches Malermuseum, Bonn

Das 1989 eröffnete Rheinische Malermuseum in der Budapester Str. 23 zeigt alte berufsständische Gerätschaften für das Maler- und Lackierhandwerk wie Trockenfarben, Pinsel, Bürsten, Möbel, Vergoldungswerkzeuge, Schablonen und Farbmühlen in einer Malerwerkstatt aus der Jahrhundertwende. Handwerkliche und malerische Zeugnisse wie Fassadenentwürfe, Decken- und Wandmalereien, Dekorationsmalerei, Marmormalerei und Zeichnungen aller Art machen die verschiedenen Arbeitstechniken anschaulich.
Eine Innungsgeschichte von Bonn und Bad Godesberg dokumentiert durch Fahnen, Dokumente von Meistern und Gesellen und schriftliche Unterlagen die Arbeit des Maler- und Lackiererhandwerks um das Jahr 1900.

02.06.2014

Schatzkammer St. Servatius, Siegburg

Der Siegburger Servatiusschatz ist mit seinen Schreinen, Reliquiaren und Tragaltärchen einer der bedeutendsten romanischen Kirchenschätze der Welt. Nach der Aufhebung der Benediktinerabtei auf dem Michaelsberg wurde der dortige Reliquienschatz 1812 der kath. Pfarrgemeinde St. Servatius zugesprochen. Grundstock sind die vielen Reliquien, die bereits der Hl. Erzbischof Anno II. der Abtei Siegburg zukommen ließ. Die Schatzkammer wurde in späterer Zeit durch eine Fülle von Exponaten ergänzt und 1991 neu eingerichtet.

 

02.06.2014

Schloss Drachenburg, Königswinter

Schloss Drachenburg - Foto: Christoph Fein – Schloss Drachenburg gGmbH

Unterhalb des Drachenfels liegt Schloss Drachenburg. Es wurde 1882-1884 erbaut und zählt heute zu den bedeutendsten Schlossbauten des ausgehenden 19. Jahrhunderts in Deutschland. Nach mehrjähriger Restaurierung erstrahlen heute das Schloss, der Park und die Vorburg im Glanz der Erbauungszeit. Die Wohn- und Repräsentationsräume laden ein, gründerzeitliche Lebens- und Wohnkultur mit all ihrem filigranen Prunk kennen und genießen zu lernen. Rund um das Schloss erstreckt sich ein weitläufiger Park mit alten Bäumen und prachtvollen Rhododendren, er lädt zudem zu einem gemütlichen Spaziergang mit unvergesslichen Rheinpanorama ein.

02.06.2014

Schumannhaus, Bonn

Schumannhaus Außenansicht - Foto: Presseamt der Bundesstadt Bonn

Im Haus Sebastianstraße 182 in Bonn-Endenich verbrachte der Komponist Robert Schumann seine letzten Lebensjahre. Heute befinden sich dort die Musikbibliothek der Bundesstadt Bonn und die Schumann-Gedenkzimmer. Das liebenswerte kleine Museum in Bonn-Endenich zeigt Möbel, Briefe und Erinnerungsstücke aus dem Familienbesitz der Familie Schumann. Die städtische Musikbibliothek im Schumannhaus bietet 46.000 Noten, Bücher, Zeitschriften, CDs, Videos und Neue Medien an. Seit 1998 findet zu Ehren Robert Schumanns das jährliche Schumann-Festival statt. Im Schumannhaus finden zudem Konzerte statt, die besonders die Klavier- und Kammermusik Schumanns pflegen.

02.06.2014

Siebengebirgsmuseum, Königswinter

Siebengebirgsmuseum Außenansicht

Das Siebengebirgsmuseum im Herzen von Königswinter zeigt das Leben und die Geschichte rund um Königswinter und das Siebengebirge. Neben vielen Exponaten aus der ersten Blütezeit des Drachenfels und der Rheinromantik zeigt die Dauerausstellung auch Interessantes zur Landschaftsnutzung und –geschichte. Ein museumseigenes Backhaus im Vorhof wird alle zwei Wochen angefeuert und von hiesigen Bäckermeistern mit Broten bestückt, die zum Verkauf angeboten werden.

02.06.2014

Stadtmuseum Bonn

Stadtmuseum Ausstellung

Im Stadtmuseum Bonn wird Bonner Stadtgeschichte lebendig: In dem 1989/90 gegründeten Museum in der Franziskanerstraße können Besucher auf zwei Etagen die Entwicklung Bonns von der Römersiedlung bis heute nachvollziehen. Die Schwerpunkte der chronologisch aufgebauten Sammlung liegen auf dem 18. und 19. Jahrhundert und spiegeln Hochzeiten der Bonner Stadtgeschichte wider: Ausbau zur kurkölnischen Haupt- und Residenzstadt, Errichtung der ersten Bonner Universität im 18. Jahrhundert sowie Bonns Rolle als Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland im 20. Jahrhundert. Das Haus des Gelehrten, Dichters und Publizisten Ernst-Moritz-Arndt aus dem Jahre 1819 dient dem Stadtmuseum als Dependance. Hier werden Sonderausstellungen präsentiert sowie Konzerte und Lesungen veranstaltet.

02.06.2014

Stadtmuseum Siegburg

Auf vier Ausstellungsebenen wird hier die Stadtgeschichte Siegburgs von der Frühzeit bis zur Bundesrepublik Deutschland dargestellt. Sammlungsschwerpunkte sind unter anderem die berühmte Siegburger Keramik, die bis in das 17. Jahrhundert zu den bekanntesten Keramikprodukten Europas gehörte, und bedeutende Fossilien aus der Lagerstätte in Rott.

Besonders sehenswert ist der mittelalterliche Gewölbekeller. Zahlreiche Veranstaltungen finden das Jahr über hier statt und machen das Haus zu einem kulturellen Ort der Region. Die Palette reicht von Konzerten, Vorträgen und Tagungen bis hin zu Theater, Tanz und Live-Performance.

02.06.2014

Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Bad Honnef

Adenauerhaus

In wunderschöner Lage im Siebengebirge ist das Haus umgeben von einem üppigen Garten voller Bäume, Sträucher und Blumen. Eine interessante Führung  gibt Einblicke in das Privatleben Adenauers und in die politische Zeitgeschichte. Unterhalb des Wohnhauses befindet sich ein Ausstellungsgebäude mit einer Dokumentation über das Leben und das Werk Adenauers. Das Grab des Alt-Kanzlers befindet sich auf dem Rhöndorfer Waldfriedhof, rund 15 Minuten von seinem Wohnhaus entfernt.

18.07.2014

Stiftung Naturschutzgeschichte

Gleichsam am Geburtsort des deutschen Naturschutzes präsentiert die Stiftung Naturschutzgeschichte den Besucherinnen und Besuchern des Ensembles von Schloss Drachenburg einen Überblick über die Geschichte des Naturschutzes in Deutschland.
Das Museum zeigt über zwei Etagen der Vorburg auf höchst interessante Weise die großen Entwicklungslinien der sozialen Bewegung Naturschutz auf.
Überall bieten interaktive Elemente den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich auf eine Entdeckungsreise durch die Naturschutzgeschichte zu begeben.
Die Ausstellung wurde dankenswerterweise durch die NRW-Stiftung Natur–Kultur–Heimat gefördert.

 

 

02.06.2014

Willy-Brandt-Forum, Unkel

WillyBrandtForumAusstellungsraum- Foto: rr-wbf

1979 zog Willy Brandt nach Unkel und lebte in der kleinen Stadt am Rhein als Bürger unter Bürgern. Hier schrieb er seine Erinnerungen und blickte zurück auf ein ereignisreiches Leben. Von hier aus engagierte er sich als elder statesman weiterhin weltweit für die Verwirklichung seiner politischen Ideale. Willy Brandt starb am 8. Oktober 1992 in Unkel.

 

Die modern gestaltete und technisch unterstützte Ausstellung vermittelt einen unvergesslichen Eindruck vom politischen Wirken des Politikers Brandt und macht den Besuch in diesem Museum zu einem Erlebnis in Sachen Zeitgeschichte.

01.07.2014

Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig

Foto: Presseamt der Bundesstadt Bonn
Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig ist eines der bedeutendsten Naturkundemuseen in Deutschland. Sein Auftrag besteht in der Erforschung und Erklärung der Artenvielfalt auf der Erde. In der Dauerausstellung Unser blauer Planet im Netzwerk werden komplexe ökologische Systeme anhand von naturalistisch inszenierten Großlebensräumen verständlich gemacht. Die spannende Reise beginnt in der afrikanischen Savanne und führt durch tropische Wüsten und die polare Eiswelt zurück nach Mitteleuropa. Sonderausstellungen ergänzen das Programm. Das Museum spielte eine bedeutende Rolle in der Gründungsgeschichte der Bundesrepublik: Im Lichthof fand am 1. September 1948 die feierliche Eröffnungssitzung des Parlamentarischen Rates statt.