Tagungen & Locations
Menü

keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right
Bonn Region
search
  • 20180422 Rhein Voreifel Touristik 0033 (Groß)

Die rheinische Apfelroute

Auf dem Fahrrad durch das größte Obst- und Gemüseanbaugebiet Nordrhein-Westfalens

Auf dem 124 km langen Themenradweg Die rheinische Apfelroute können Radfahrer die Schönheit und Vielseitigkeit des größten Obst- und Gemüseanbaugebiets Nordrhein-Westfalens hautnah erleben.

 

Mit dem Fahrrad geht es - rund um die ehemaligen Bundhauptstadt Bonn - durch die facettenreiche Region Rhein-Voreifel, die sich zwischen der Lebensader Rhein und den Höhenzügen der Eifel ausbreitet. Der Rundkurs am südlichen Ende des Naturparks Rheinland führt vorbei an blühenden Obstplantagen, saftigen Gemüsefeldern, regionalen Hofläden, malerischen Hofcafés und vielfältigen Restaurants und Unterkünften.

 

Für Genussradler und Familien ist dieser Themenradweg besonders geeignet: Verkehrsarme und gut asphaltierte Wege bieten eine gute Grundlage für ein erholsames und authentisches Landschafts- und Naturerlebnis zum Anfassen. Unterwegs gibt es 12 neu gestaltete Rastplätze mit Erlebniselementen, die das Thema Landwirtschaft und Kulturlandschaft interaktiv und spielerisch an die Gäste, insbesondere an Familien mit Kindern, vermitteln.

 

20180422 Rhein Voreifel Touristik 0029 (Groß)

Besonderen Service für Radfahrer bieten unterwegs die zertifizierten Apfelrouten-Partnerbetriebe. Diese Unternehmen haben sich auf die Bedürfnisse Rad fahrender Gäste eingestellt und halten zahlreiche Leistungen wie z.B. Werkzeugkoffer zur Pannenhilfe, Informationsmaterial, ausreichende Abstellmöglichkeiten und vieles mehr vor.

 

Die 124 km können je nach persönlichem Geschmack und Fitnesslevel in zwei bis vier Tagesetappen aufgeteilt werden. So bleibt neben dem Radfahren noch ausreichend Zeit für Hofführungen, ein Stück Apfelkuchen mit Kaffee oder die ein oder andere längere Pause. Übernachten können die Gäste in einer der zahlreichen Unterkünfte entlang der Route.

 

Die Route ist in beide Richtungen beschildert. Entlang der Strecke wird der/die Radfahrer*in durch das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund geleitet. Jede(r) Radfahrer*in kann so einfach dem Apfel folgen und dabei die Landschaft und ihre Reize entspannt genießen. Wer lieber digital unterwegs ist, kann auf die gpx-Tracks und die QuoRadis-App der Radregion Rheinland zurückgreifen.

 

Ehrgeizige Radler*innen, denen 124 km nicht weit genug sind, können sich auf den sechs Ortsrunden (jeweils ca. 15-40 km), welche die Apfelroute jeweils in den sechs lokalen Kommunen – Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg – ergänzen, austoben. Dort werden noch einmal gezielt einzelne örtliche Sehenswürdigkeiten und attraktive Aus-, An- und Fernblicke angefahren.

 

Weitere Infos rund um die Rheinische Apfelroute finden Sie unter: www.apfelroute.nrw.