Tagungen & Locations
Menü

Bonn Region

Touristisches Datenmanagement

Mit dem Start des landesweiten touristischen Data Hub im März 2021, stellt Nordrhein-Westfalen die Weichen für einen zukunftsfähigen Tourismus und die Region Bonn ist mit dabei.

 

Das Projekt Touristisches Datenmanagement Nordrhein-Westfalen – offen, vernetzt, digital, basiert auf der Landestourismusstrategie und macht das Reiseland Nordrhein-Westfalen fit für die Zukunft. Die Tourismus & Congress GmbH Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler bildet gemeinsam mit KölnTourismus im Rahmen des Projekts eine DMO Gemeinschaft und ist mit zahlreichen regionalen Partnern, dem Fraunhofer-Institut, und dem Projektträger Tourismus NRW e.V. seit September 2019 an der Umsetzung beteiligt.

 

Der Data Hub NRW ist eine der Kernmaßnahmen des Starterprojekts Touristisches Datenmanagement NRW – offen, vernetzt, digital, das vom Land und der EU über die Projektlaufzeit von drei Jahren mit rund 3,2 Millionen Euro gefördert und von Tourismus NRW gemeinsam mit den touristischen Regionen im Land und mit Unterstützung des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik umsetzt wird. Künftig soll der Data Hub an den sogenannten Knowledge Graph der Deutschen Zentrale für Tourismus, ein ähnliches Projekt wie der Data Hub auf Bundesebene, angebunden werden. Auch nicht-touristische Datenbanken, wie Wetterdatenbanken und Datensilos aus den kommunalen Open Data Umfeld der Smart City Initiativen sollen künftig  angebunden werden können und nutzbar sein, um die Datenbasis zu erweitern. Der Data Hub ist unter Data Hub NRW (touristiker-nrw.de)zu finden.

 

Die einfache, schnelle und plattformunabhängige Bereitstellung von gesuchten Informationen ist eine große Herausforderung, die die gesamte Tourismusbranche derzeit prägt. Wichtige Daten sollen frei verfügbar und nutzbar werden, um sie den Kunden dort zur Verfügung stellen zu können, wo dieser sie sucht. Mit dem NRW Daten Hub als zentrale Datendrehscheibe werden Sichtbarkeit und Reichweite touristischer Angebote aus der Region und in NRW gleichzeitig deutlich gesteigert, da sie über die eigenen regionalen Kommunikationsplattformen wie Webseiten oder Blogs hinaus verbreitet werden können.

 

Dabei werden hochwertigen touristischen Daten (POI`s ,Routen & Touren, Gastronomie, Gastgeber, und Eventdaten) der Destinationen sukzessive so aufgearbeitet und qualifiziert, dass sie in strukturierter (schema.org, semantify.it), maschinenlesbarer Form vorliegen und unabhängig vom Ausgabeformat jedem touristischen Akteur in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus zur Verfügung stehen. Grundlage hierfür sind einheitliche Datenstandards und die lizenzrechtliche Öffnung der Daten nach dem Open Data Standard.

 

Auch externe Premiumpartner nutzen bereits das Angebot des Data Hubs. So nutzt beispielsweise der ADAC die Daten für seine reichweitenstarke Trips-App, das Verkehrsministerium verwendet sie für die Rad- und Wanderroutenplaner NRW. Auch Start-ups oder touristische Leistungsträger, können die offenen Inhalte nutzen und dadurch neue digitale Services für Gäste schaffen. Künftig sollen die Informationen des Data Hub NRW auch direkt in Navigationssysteme von Autos gelangen. Dazu gibt es bereits fortgeschrittene Gespräche mit führenden Herstellern von Navigationsgeräten. Auch für die touristischen Betriebe selbst bringt der Data Hub Vorteile. Sie erhalten nicht nur zusätzliche Sichtbarkeit und Reichweite für ihr Produkt, sie können auch selbst Daten am NRW Data Hub abgreifen Open Data Finder - Ihr Weg zum direkten Datenabruf (touristiker-nrw.de) und damit ihren Gästen ohne großen Aufwand zusätzliche Infos und Services bieten, etwa Informationen über geöffnete Restaurants oder Ausflugstipp und Touren & Routen Vorschläge.

 

Erste eigene Anwendung des Data Hubs ist eine landesweite sogenannte Progressive Webapp (PWA), die DeinNRW-PWA. Damit erhalten Gäste erstmals ein mobiles Tool, das sie auf ihrer Reise durch ganz Nordrhein-Westfalen begleitet und mit aktuellen Daten aus ihrer Umgebung versorgt. Sie können damit unter anderem sehen, welche Sehenswürdigkeiten sich in der Nähe befinden, was gerade geöffnet ist und wie sie am besten dorthin kommen. Geplant ist den Funktionsumfang zu erweitern und die Anwendung zudem zur Besucherlenkung  zu nutzen und Nutzern per Ampelsystem anzuzeigen, wie stark besucht gerade beispielsweise ein POI (Sehenswürdigkeit) ist. Wer die DeinNRW-PWA nutzen möchte, gibt entdecken.nrw-tourismus.de in den Browser seines Smartphones ein, öffnet die Seite und fügt sie seinem Startbildschirm hinzu. Ein Download aus einem App Store ist nicht notwendig.

 

Text: T&C 03/2021 und Tourismus NRW, e.V.

 

 

Tourismus NRW e.V. - YouTube-Kanal | Die Videos geben eine Einführung in relevante Themenbereiche rund um die Themen Datenmanagement und Open Data.


Efre Leiste